Arbeitsblatt zu den Seiten 206-207 unseres Buches

Roland Heynkes, 4.6.2013

Diese Seite dient der Selbstkontrolle für diejenigen, welche die Aufgaben zu den Seiten 206-207 bearbeitet haben und nun sehen wollen, wie ich geantwortet hätte.

Diese Tabelle zeigt meine Lösungsvorschläge zu den Aufgaben, bei denen es um Gesundheit und Krankheit geht.
1Nenne die Alarmsignale, mit denen menschliche Körper auf Krankheiten reagieren!
Schmerz, Mattigkeit, gesteigertes Schlafbedürfnis
2Nenne die im Buch vorgestellten Messdaten, mit denen sich ein subjektives Krankheitsempfinden erklären lässt!
Körpertemperatur, Anzahl der Weißen Blutkörperchen, Hirnströme, verschiedene Messdaten zur Charakterisierung der Herzfunktionen
3Nenne die vom Buch erwähnten schädlichen Auswirkungen von Stress auf den Menschlichen Organismus!
Daueranspannungszustand, Bluthochdruck, erhöhte Herzschlag-Frequenz, Gefäßverengungen, Organschädigungen, Durchblutungsstörungen durch Arteriosklerose (Gefäßverengung), Herzinfarkt, Schlaganfall
4Beschreibe möglichst noch weitere schädliche Wirkungen von Stress (z.B. auf Schlaf, Lernen und Immunsystem)!
Anhaltender Stress kann Schlafstörungen verursachen, die Konzentrationsfähigkeit und das Gedächtnis beeinträchtigen sowie das Immunsystem schwächen. Extremer Stress kann bei Schwangeren zu vorzeitigen Wehen führen. Großer frühkindlicher Stress kann durch epigenetische Effekte den Charakter des Menschen nachhaltig verändern.
5Das Buch behauptet, es gebe mehrere Ursachen für die Zunahme der Todesursache Krebs. Nenne vom Buch erwähnte und möglichst viele weitere!
Das Buch erwähnt als Ursache nur das zunehmende Lebensalter und die dadurch verlängerte Einwirkungszeit schädlicher Umwelteinflüsse. Zusätzlich erhöhte die in den letzten Jahrzehnten gestiegene Lebenserwartung die Wahrscheinlichkeit, das Endstadium einer Krebserkrankung zu erleben. Krebserkrankungen haben aber auch zugenommen, weil Bewegungsarmut und Stress bei vielen Menschen das Immunsystem geschwächt haben.
6Nimm Stellung zu der Definition von Gesundheit durch die Weltgesundheitsorganisation WHO!
Laut WHO ist Gesundheit ein Zustand vollkomenen körperlichen, sozialen und geistigen Wohlbefindens. Ich halte diese Definition für absurd, weil Vollkommenheit und entsprechend auch vollkommenes Wohlbefinden unerreichbar ist und demnach praktisch niemand gesund wäre. Nach jeder vernünftigen Definition muss Gesundheit der Normalzustand und Krankheit die Ausnahme sein.

zurück zu den Aufgaben

zurück zum Lerntext

Arbeitsblätter

meine Biologieseite

Kommentare und Kritik von Fachleuten und Schülern sind jederzeit willkommen.

Copyright Roland Heynkes